In der gestrigen Stadtratssitzung wurde u. a. über eine Gebührenerhöhung von 4 Prozent bei Kindertageseinrichtungen diskutiert und abgestimmt.
Die Freisinger LINKE hat sich klar gegen diese Gebührenerhöhung ausgesprochen. Wir halten es in der jetzigen Situation für nicht nachvollziehbar und unsozial, gerade denjenigen, die besonders von der Corona-Krise betroffen sind (z. B. Familien mit Kindern, oftmals im Niedriglohnbereich), nun noch höhere Kosten aufzubürden. Eine komplette Aussetzung der Erhöhung wäre die einzig richtige Entscheidung gewesen.
Leider sah eine große Mehrheit des Gremiums dies anders und die Erhöhung wurde klar angenommen. Wir werden uns weiter gegen die alljährlichen Erhöhungen stellen – statt immer höheren Kosten für die Eltern braucht es langfristig Gebührenfreiheit!